Handball E-Jugend - Löwen im Wolfsrevier

Löwen E-Jugend beim 22:22 (10:10) der Wölfe gegen den Dessau-Rosslauer HV hautnah dabei

15 Jung-Löwen haben am Samstag beim Zweitliga-Heimspiel der Rimparer Wölfe gegen den Dessau-Rosslauer HV als Einlaufkinder einen spannenden Abend erlebt. Verstärkt durch 34 Begleiter haben sie die Wölfe tapfer angefeuert. Auf der Tribüne war denn auch richtig was los, zum Sieg der Wölfe fehlten am Ende leider 5 Sekunden.

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte: richtig viel Spaß hatten unsere Einlaufkinder am Samstag abend im Wolfsrevier. Die Gespanntheit, die bei Einigen beim Betreten der S.Oliver-Arena noch zu spüren war, verflog schnell, als wir mit dem Wölfe-Maskottchen Lupo die ersten Gruppenfotos gemacht hatten. Dann ging es zum Umziehen in die Kabine und die Kinder konnten es kaum noch erwarten, mit den Wölfen durch das geöffnete Wolfsmaul ins Wolfsrevier einzulaufen. Nachdem dann auch unser Ballkind seine Aufgabe erledigt hatte, ging es gemeinsam zu den Familien auf die Tribüne, wo die Jung-Löwen dann gezeigt haben, wie man richtig laut brüllt.

In beiden Halbzeiten, die jeweils ausgeglichen endeten und Auf- und Abs auf beiden Seiten hatten, haben unsere Einlaufkinder mit ihren Familien die Wölfe lautstark angefeuert. Leider hat es – trotz allen Einsatzes auf der Tribüne – nicht ganz zum Sieg gereicht, denn 5 Sekunden vor der Schlusssirene konnten die Gäste aus Sachsen-Anhalt zum 22:22 ausgleichen. Da die Wölfe rund 10 Minuten vor dem Ende noch mit vier Toren scheinbar sicher in Führung lagen, fühlte sich der späte Ausgleich dann doch recht bitter an. Wer weiß, was der – absolut verdiente – Punktgewinn gegen den Tabellennachbarn am Ende noch wert ist. Jetzt geht es auswärts gegen die Schlusslichter der Tabelle (am 2.11. nach Dresden zum HC Elbflorenz und am 9.11. nach Düsseldorf zu den Rhein Vikings) und dann kommt der aktuelle Tabellenführer, der HSC 2000 Coburg, am 11.11. zum Derby ins Wolfsrevier.

Die Löwen vom TSV Lengfeld danken den Rimparer Wölfen herzlich für einen ganz besonderen Zweitliga-Abend. Auch wenn sich das Spielergebnis durch den späten Ausgleich 5 Sekunden vor Schluss bitter anfühlte, haben wir einen tollen Kampf bis zum Schluss gesehen und Spannung bis in die Haarspitzen erlebt. Einige konnten am Ende schon nicht mehr hinschauen, so nervenaufreibend war die Schlussphase. Wir drücken den Wölfen weiter die Daumen und hoffen, dass Euch das Glück bald wieder zur Seite steht.

Unser besonderer Dank gilt den Spielern, die sich nach Spielschluss – trotz der gedrückten Stimmung – noch die Zeit für Autogramme genommen haben. Die Kinder werden diesen Abend so schnell nicht vergessen und Ihr habt einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Allen voran Julian Sauer und Andreas Wieser, die mit den Kindern noch für ein Abschlussfoto im Tor posiert haben.

LB, 21.10.2018

Zurück